Im Fluss sein –

hin zu mehr Ausgeglichenheit, Lebenskraft und Lebensfreude

Leben in fließender Balance – bewusst stressfreier, gesund und freudvoll

Yoga, QiGong und Meditation sind altbewährte und heute gut erforschte Systeme und Praktiken der Selbsthilfe und Selbstregulation, der Philosophie, Psychologie und Heilkunde. Wir verbinden sie mit modernen Verfahren der Achtsamkeit, Stressreduktion und Psychotherapie.
Forum Lebenskunst gibt Raum für Workshops, Denkanstöße und Miteinander.

Kraftquellen – in der Ruhe liegt die Kraft

Wir geben Ihnen individuelle Methoden an die Hand, über Entschleunigung, achtsame Bewegung und Atem, Ihren Geist zu beruhigen und innere Ruhe und Entspannung herbeizuführen. So können Sie selbst positiv einwirken, auf Ihr Nerven-, Hormon- und Immunsystem, auf Stress- und Schmerzverarbeitung und auf Ihre Psyche – auch in schwierigen Zeiten. Durch die neue Qualität im Körper, im Bewegen, Atmen und Denken, entstehen gute Gefühle, Flow-Gefühle und mehr Lebensqualität.

Auf zu neuen Ufern – wir begleiten Sie kompetent und erfahren –

auch mit unseren ergänzenden Therapien in Kooperation mit Ärzten*

Renate Aicham-Vogel und Heinz Vogel

Kooperationen bestehen mit

  • Schmerzzentrum Neu-Ulm, Dr. Eva Bartmann
  • Herzklinik Ulm, Dr. Haerer und Partner
  • Elke Weinkauf, tiefenpsychologische Psychotherapie
  • Dieter Hölle, Facharzt für Allgemeinmedizin, TCM

 

Unser Mind-Body-Konzept als ergänzende Therapie
bietet verschiedene Konzepte für die gesunde Bewältigung des Alltags. Es ist wie die Mind-Body-Medizin darauf ausgerichtet Hilfe zur Selbsthilfe zu erlernen, Stress zu bewältigen, die Lebensqualität zu steigern und auch Lebensinhalte zu finden. Es unterstützt, in Kooperation mit Ärzten und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen, auch dabei Strategien zur Krankheitsbewältigung zu entwickeln und fördert die Entwicklung von Selbstfürsorge.

Methoden und Bausteine:

  • Bewegung
  • Entspannungstechniken/Meditation
  • Stressmanagement: Methoden zur Bewältigung von Stress und Förderung von Entspannung: Hatha-Yoga, Autogenes Training, QiGong, Meditation und Achtsamkeitsverfahren
  • Ernährung
  • Soziale Kontakte und Miteinander

Einsatzbereiche:
Wissenschaftlich belegt sind die Verfahren zum Beispiel unterstützend bei:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Bluthochdruck
  • Spannungskopfschmerz, Migräne
  • Chronische Schmerzen wie Rückenschmerz, chronisches Schmerzsyndrom
  • Schlafstörungen, Ängsten, Depressionen, Burn-Out-Syndrom
  • Rheumatische Erkrankungen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen

 

Unterstützend zur Bewältigung von Krankheiten
Bei vielen chronischen Erkrankungen sind Stresshormone in das Geschehen miteinbezogen und behindern angemessene Regulations- und Reparaturprozesse.
Mit Hilfe meditativen Übens kann das innere Stressniveau gesenkt werden und unterstützend Einfluss genommen werden auf Körper, Geist und Psyche.
Durch Stressreduktion nimmt die psychische Belastung ab und die Aufmerksamkeit kann gezielt auf innere Ressourcen gelenkt werden, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Negative Bewertungen, die zu einer Verschlechterung der Situation beitragen und zu einem Gefühl der Ohnmacht und Hoffnungslosigkeit führen können, werden bewusst gemacht und abgebaut. Gleichzeitig wird die Selbstverantwortung betont, das Selbstwertgefühl und eine wohlwollende, annehmende Haltung sich selbst gegenüber gefördert. So kann das Vertrauen gestärkt werden, die Erkrankung bewältigen zu können.