Psychotherapie

Praxis für naturheilkundliche Psychotherapie
Renate Aicham-Vogel

– EMDR-Therapie, Hypnosetherapie
– Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie
– Atem- und Entspannungstherapie

Leidet Ihre Seele, weil Ihr Leben aus dem Gleichgewicht ist oder war?
Leiden Sie unter Schlafstörungen, Ängsten, Depression, unter Erschöpfung, Burnout und Stressreaktionen aufgrund von belastenden Ereignissen? Leiden Sie unter chronischer Anspannung und Schmerzen?


Herzlich Willkommen

Ich freue mich Ihnen mein ganzheitliches Therapiekonzept vorstellen zu können, welches das enge Zusammenspiel von Körper, Gehirn, Geist und Seele mit einbezieht.
Vielseitige, sich ergänzende Methoden moderner Psychotherapie und Selbsthilfe, passend auf Sie zugeschnitten, bieten Hilfe – besonders jetzt, in Zeiten vermehrter Belastung, psychischem und chronischem Stress.
Als Heilpraktikerin für Psychotherapie, Yoga- und Atemtherapeutin, mit jahrzehntelanger Erfahrung, unterstütze ich Sie in schwierigen Zeiten in Beratung, Gesprächs- und Einzeltherapie sowie in Kursen.


Mehr als Reden – neue Wege Therapie

Ich arbeite mit verschiedenen Methoden und kombiniere zur Ressourcenaktivierung – EMDR Hypnosetherapie, Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie, die als 3. Welle der Verhaltenstherapie bezeichnet wird, sowie Techniken der Körperorientierten Psychotherapie.
Je nach Thema und Wunsch, beziehe ich Methoden der Yogatherapie mit ein, vor allem individuelle und gezielte Atemtechniken, Tiefenentspannung und Meditationsübungen.

Um heilsame Potenziale zu entfalten und Ziele zu erreichen, nutzen die Methoden die Kraft des Bewusstseins und der Achtsamkeit sowie des Unbewussten in gleichzeitiger Entspannung. Sie sind wichtige Ressourcen im Umgang mit belastenden Ereignissen, störenden Gedanken, aufwühlenden Gefühlen oder quälenden Symptomen z.B. in der Behandlung von:
Schlafstörungen, Ängsten, Depression, Burnout und deren Rückfallprophylaxe sowie wirksam auch bei chronischen Schmerzen.
Ergänzend bei onkologischen Erkrankungen biete ich Kurse in Zusammenarbeit mit der Universitäts(frauen)klink Ulm.

Über Gesprächs- und Einzeltherapie hinaus, geht es um das Einüben und Erleben von positiven Körpererfahrungen, Denk- und Gefühls-Qualitäten, sowie tiefer Entspannung. Um diese Qualitäten immer wieder zu erfahren, zu fördern und neuronal zu bahnen, liegt mein Schwerpunkt auch in Kursen. Dieses positive Erleben und Fühlen ist wesentlich für heilsame Selbst- und Emotionsregulation* und für die körperliche und psychische Gesundheit.

Individuell maßgeschneidertes Anwenden der Methoden ist – neben einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Klient und Therapeut – entscheidend für die optimale Wirkung der Behandlung.
Der kinesiologische Muskeltest als körpereigenes Biofeedbacksystem kann Hilfe sein herauszufinden, welche Therapie und/oder Kombination für Sie am besten passt und wirkt.

  • EMDR, PEP,
  • Hypnotherapie
  • Welche Methoden der achtsamkeitsbasierten Psychotherapie
  • Psychokinesiologie
  • Yoga-, Atemtherapie, Entspannung, Meditation





Hypnotherapie – Therapie und kreative Reise

Hypnotherapie ist heute ein anerkanntes Psychotherapie-Verfahren z.B. zur Stressreduktion, bei Depression, Burnout, Angst, bei chronischem Schmerz, Schlafstörungen…
Milton Erickson benutzte den Begriff, die kreative Reise beginnt in „der Mitte von nirgendwo“, wenn er Menschen dazu einlud, in Trance einen sicheren Ort zu erleben, wo man sich von jeglichem Inhalt lösen konnte und neue Wirklichkeiten geboren werden konnten.
Hypnose und Achtsamkeit
Auf Erickson basierend, arbeite ich auch mit Methoden, die Hypnose und Achtsamkeit verbinden. Dabei wird der Körper, der als das „zu Hause“ des Unbewussten betrachtet wird, in die Trancearbeit mit einbezogen. Einige Ansätze werden deshalb auch in Bewegung, sitzend oder stehend, ausgeführt. Der bewusste und kognitive Teil unseres Selbst ist präsent, beobachtend und begleitet den Prozess des Unbewussten auf sehr unterstützende Weise. Er lernt achtsam und neugierig die Botschaften und Signale des Körpers zu erkennen und neue, heilsame Wege des Verhaltens, Denkens, Fühlens oder Seins zuzulassen. Hier gibt es viele Verbindungen zur Achtsamkeitspraxis des Yoga und Yoga Nidra.
Hypnose-Verfahren, zielorientiert oder ursachenorientiert, je nach Ihrem Befinden, Ihren Wünschen und Zielen, die wir erarbeiten, sind z.B.
Tiefenentspannung, Suggestive Hypnose
interaktive Hypnose, Hypnoanalyse
Regressionstherapie
Selbsthypnose.

Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie

Die Etablierung achtsamkeitsbasierter Verfahren im psychotherapeutischen Kontext, begann in den 1970er Jahren, mit der zunächst für Patienten mit chronischen Schmerzen entwickelten achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (MBSR) von Prof. Jon Kabat-Zinn, in der er sanfte Yoga-Körperübungen, Atemtechniken und Meditation verband.
Die „dritte Welle“ der Verhaltenstherapie
wird heute die Integration, von Übungen der Achtsamkeit – der Akzeptanz, Meditation, Imagination und des SelbstMitgefühls – in die Therapiesitzung, genannt.
Achtsamkeit – Praxis für Körper und Geist
erhöht die Fähigkeit innezuhalten und zu erkennen. In der Achtsamkeit wird auch dem Körper eine besondere Bedeutung zugemessen. Achtsamkeit ist eine besondere Form von Konzentration und gezielter Aufmerksamkeitslenkung, bei der man bewusst wahrnimmt, was im gegenwärtigen Moment, im Hier und Jetzt ist – ohne zu werten. Wahrnehmen, welche inneren Bilder, Gedanken und Erinnerungen werden durch bestimmte Körperhaltungen ausgelöst und wie wirken sich diese Bilder und Gedanken dann wiederum auf den Körper aus. In einer Grundhaltung von Akzeptanz und Annahme können negative Gefühlszustände, Denk- und Verhaltensmuster, erkannt und aktiv verändert werden.
In meiner Arbeit schöpfe ich aus Methoden der
Achtsamkeitsbasierten Kognitiven Therapie (MCT)
Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT)
Compassion Focused Therapie (CFT),
Mindful Self Compassion (MSC)

Körperorientierte Psychotherapie

Körper und Psyche sind eine untrennbare Einheit und das „Gedächtnis“ unseres Körpers hat unterdrückte Gefühle und nicht verarbeitete Erlebnisse gespeichert. Das beeinträchtigt unsere Vitalität, unser Denken und Fühlen und kann auch körperlich krank machen. Um heilsame Veränderung bewirken zu können, kombiniere ich Techniken, die mittels körperlicher Übungen, Körperberührung und als Basis mittels Achtsamkeit wirken. Da Achtsamkeit die Wahrnehmung und Bewusstwerdung auf der körperlichen, seelischen und mentalen Ebene fördert, ermöglicht sie gegenwärtige Beschwerden zu erkennen, zu verändern und zu meistern.

Yoga, Atem- und Entspannungstherapie

Yoga beschäftigt sich vom Ursprung her mit dem, was heute die Psychotherapie bearbeitet – dem Geist, wie wir Denken, Fühlen, Handeln und darauf Einfluss nehmen können. Ich praktiziere und lehre Yoga als uralte indische Meditations-und Achtsamkeitspraxis, als Methode der Entspannung, Selbst- und Emotionsregulation und der ganzheitlichen Therapie. Yoga ist per Definition: „das Beruhigen und Befrieden unseres Geistes“. Dieser mentale Zustand entsteht Schritt für Schritt. Ruhige, rhythmische Bewegung und beruhigende Atemtechniken entspannen und beruhigen das Gedankenkarussell, das Nervensystem und stärken auf diese Weise Regeneration, Stress- und Schmerzverarbeitung. So nehmen Stress und Ängste ab und positive Gefühle entstehen,



Psychotherapie als Halt gebendes Netz –
in Einzelarbeit und in Kursen

Ich schöpfe aus diesen sich ergänzenden Konzepten und aus meiner langen Erfahrung damit. Sie helfen, nicht nur Symptome zu bewältigen, sondern zeigen Wege, heraus aus dem Karusell von Ängsten, Schmerzen, Erwartungen, alten Mustern und Gewohnheiten, die oft die Grundproblematik sind, für krankmachenden Stress und seelische Erkrankungen.
So kann Ihr Blick wieder frei werden, für Ihre inneren Kraft- und Energiequellen, für Ihre Fähigkeiten, positiven Erinnerungen, Visionen, Ziele, Wünsche und Ihr persönliches Wachstum. Die heilsamen, therapeutischen Faktoren können verschiedene Module beinhalten, in Einzelherapie und/oder in Gruppen und Kursen, wie:

Hypnosetherapie, Selbsthypnose
bei Schlaf-, Angststörungen, Schmerz, Depression, Burnout

Mindful Self Compassion (MSC)
Wissenschaftlich fundiertes Trainingsprogramm für Körper und Psyche

Atemtherapie, Yoga Pranayama
Gezielte Selbstregulation für Körper, Geist/Seele bei Angst, Panik, Schmerz

Yoga-Nidra, Körper-, Meditationsübungen
schult Selbstwahrnehmung, Achtsamkeit, Tiefenentspannung

Bifokale Achtsamkeit, Kinesiologie, EMDR
Emotionale Selbstregulation und Therapie bei Angst, chronischem Schmerz

Gesundheitsfördernder Lebensstil
Forum Lebenskunst – Psychoedukation, Miteinander und Genuss
Ernährung – individuell, typgerecht

Kooperationen bestehen mit

  • Universitätsklinken und Universitätsfrauenklinik Ulm
  • Schmerzzentrum Neu-Ulm, Dr. Eva Bartmann
  • Herzklinik Ulm, Dr. Haerer und Partner
  • Elke Weinkauf, tiefenpsychologische Psychotherapie

Unser Mind-Body-Konzept als ergänzende Therapie bietet verschiedene Konzepte für die gesunde Bewältigung des Alltags. Es ist wie die Mind-Body-Medizin darauf ausgerichtet Hilfe zur Selbsthilfe zu erlernen, Stress zu bewältigen, die Lebensqualität zu steigern und auch Lebensinhalte zu finden. Es unterstützt, in Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen, auch dabei Strategien zur Krankheitsbewältigung zu entwickeln und fördert die Entwicklung von Selbstfürsorge.

Methoden und Bausteine:

  • Bewegung
  • Entspannungstechniken/Meditation
  • Stressmanagement: Methoden und Techniken zur Bewältigung von Stress und Förderung von Entspannung: Hatha-Yoga, Autogenes Training, QiGong, Achtsamkeitsverfahren und Meditation
  • Ernährung
  • Soziale Kontakte und Miteinander

Einsatzbereiche
Wissenschaftlich belegt sind die Verfahren zum Beispiel unterstützend bei:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Bluthochdruck
  • Spannungskopfschmerz, Migräne
  • Chronische Schmerzen wie Rückenschmerz, chronisches Schmerzsyndrom
  • Schlafstörungen, Ängsten, Depressionen, Burn-Out-Syndrom
  • Rheumatische Erkrankungen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen

 

Unterstützend zur Bewältigung von Krankheiten
Bei vielen chronischen Erkrankungen sind Stresshormone in das Geschehen miteinbezogen und behindern angemessene Regulations- und Reparaturprozesse.
Mit Hilfe meditativen Übens kann das innere Stressniveau gesenkt werden und unterstützend Einfluss genommen werden auf Körper, Geist und Psyche.
Durch Stressreduktion nimmt die psychische Belastung ab und die Aufmerksamkeit kann gezielt auf innere Ressourcen gelenkt werden, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Negative Bewertungen, die zu einer Verschlechterung der Situation beitragen und zu einem Gefühl der Ohnmacht und Hoffnungslosigkeit führen können, werden bewusst gemacht und abgebaut. Gleichzeitig wird die Selbstverantwortung betont, das Selbstwertgefühl und eine wohlwollende, annehmende Haltung sich selbst gegenüber gefördert. So kann das Vertrauen gestärkt werden, die Erkrankung bewältigen zu können.

Dr. Ulrich Ott, „Neurowissenschaft und Meditationsforschung bestätigen die Wirkung von Achtsamkeit und ihre heilsame Kraft:
für den Körper: Entspannung, Ruhe und Selbstregulierung (Homöostase), bessere Stress- und Schmerz-Verarbeitung, Verbesserung von Immunreaktion und Senkung von Blutdruck und Herzfrequenz, Verringerung von Entzündungen durch die viele chronische Krankheiten entstehen.
für die Psyche: mehr Konzentration, weniger emotionaler Stress, mehr Energie, Empathie, Freude und dadurch eine liebevolle, akzeptierende Haltung und Beziehung zu sich selbst und anderen“.

Prof. Paul Gilbert, Mitgefühlsbasierte Therapie (CFT, Compassion Focused Therapie): „Wegweisendes Forschungsergebnis ist, dass unser ganzer Organismus sich am optimalsten entwickeln kann, wenn wir uns geborgen und geliebt fühlen. Mit der Evolution der Säugetiere und der benötigten Brutpflege bedurfte es eines neuen psychophysiologischen Systems, welches Geben und Empfangen von Fürsorge und Zuwendung ermöglichte. Diese Fürsorgementalität ist maßgeblich beteiligt an der Fähigkeit unsere Gefühle zu regulieren. Nur wenn wir uns sicher fühlen, können wir den Kampf-, Flucht-oder Erstarrungsmodus verlassen und heilsame Regulierung kann stattfinden… Wenn wir weiter Bedrohung erleben oder wahrnehmen (real, oder nicht) und es keine Zuflucht in eine sichere und gütige Beziehung – zu anderen, oder zu uns selbst gibt, kann keine heilsame Regulierung stattfinden“

 


Einzelbehandlungen finden auch in meiner Praxis am Eselsberg statt:

Privatpraxis für ganzheitliche Psychotherapie
Renate Aicham-Vogel
89075 Ulm, Agathe-Streicher-Weg 8

Fon: 0731 58385