Psychotherapie

Psychotherapie und Yoga-Psychotherapie

Therapie und heilsame Veränderung

Mein Wunsch ist Menschen nicht nur in guten Zeiten zu begleiten. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie unterstütze ich sie auch ganz besonders in schwierigen Phasen und Lebenskrisen.

Leidet Ihre Seele, weil Ihr Leben aus dem Gleichgewicht ist oder war?

Leiden Sie unter Ängsten, Schlafstörungen, Depression, unter Stressreaktionen aufgrund von belastenden Ereignissen, Verlusten, tiefen Enttäuschungen, Krankheits-Diagnosen? Leiden Sie unter Rückenschmerzen oder chronischen Schmerzen, für die es keine körperlichen Ursachen gibt?

Ressourcen – Wege zu Ihren inneren Kraftquellen

Ganzheitliche Therapien helfen nicht nur Symptome zu bewältige, sondern zeigen Wege, heraus aus dem Karussell von Ängsten, Schmerzen, Erwartungen, alten Mustern und Gewohnheiten, die heute die Grundproblematik für seelische Erkrankungen und krankmachenden Stress sind.
Der Blick wird wieder frei für die eigenen inneren Kraft- und Energiequellen – für Ihre Fähigkeiten, Erinnerungen, Visionen, Ziele, Ideen, Wünsche, und innere Regulations-fähigkeiten wie Selbstwert, Entspannung, Vitalität.

Mehr als reden – integrative Therapien

Ich beziehe, neben dem therapeutischen Gespräch, Achtsamkeit, Selbstreflexion, Körper und Psyche in den Heilungs- und Veränderungsprozess mit ein. Dabei schöpfe ich auch aus meiner jahrzehntelangen Erfahrung mit Yoga, der sich vom Ursprung her mit dem beschäftigt, was heute die Psychotherapie bearbeitet, dem Geist – wie wir Denken, Fühlen, Handeln und Einfluss darauf nehmen können.

Achtsamkeit und Yoga-Psychotherapie

In der modernen Psychotherapie, nicht nur in der Kognitiven Verhaltenstherapie, gibt es derzeit zwei große Innovationen: Achtsamkeit und das Konzept des Wohlbefindens. Sie betonen wie zentral das Erlernen, Üben und Erleben von Achtsamkeit, Selbstfürsorge, Mitgefühl und Akzeptanz für unsere Gesundheit ist.

Prof. Paul Gilbert: „Wegweisendes Forschungsergebnis ist, dass unser ganzer Organismus sich am optimalsten entwickeln kann, wenn wir uns geborgen und geliebt fühlen. Mit der Evolution der Säugetiere und der benötigten Brutpflege bedurfte es eines neuen psychophysiologischen Systems, welches Geben und Empfangen von Fürsorge und Zuwendung ermöglichte. Diese Fürsorgementalität ist maßgeblich beteiligt an der Fähigkeit unsere Gefühle zu regulieren. Nur wenn wir uns sicher fühlen, können wir den Kampf-, Flucht-oder Erstarrungsmodus verlassen und heilsame Regulierung kann stattfinden.“

Diese Entwicklungen bauen eine Brücke zwischen Psychotherapie und Yoga.

Psychotherapie – Einzel- und Gruppentherapie

Meine Methoden beziehen den Körper mit ein, um den Geist zu erreichen. Ich begleite Sie in Ihrem Prozess der Heilung und Potenzial-Entfaltung. Gemeinsam erarbeiten wir Wege, die zu Ihnen passen.

Körperbewegung und Embodyment
Echte Veränderung bedarf auch einer Veränderung der Bewegungsweise

Atemtherapie: Yoga Pranayama
Gezielte Selbstregulation für Körper, Geist, Psyche z.B. bei Angst, Panik, Schmerz

Entspannung: Autogenes Training und Yoga Nidra
Tiefenentspannung, Autosuggestion, SelbstHypnose verringern vegetative Erregung

Achtsames Selbstmitgefühl: Mindful Self Compassion (MSC)
Wissenschaftlich fundiertes Trainingsprogramm baut Angst ab und Zuversicht auf

Bifokale Achtsamkeit: EMDR, Energetische Psychologie, Klopfen mit PEP
Emotionale Selbstregulation und Psychotherapie bei Ängsten, chronischen Schmerz

Bifokale Achtsamkeit – Energetische Psychotherapie und Klopf-Akupressur
Weiterentwicklungen der Energetischen Psychologie, fließen in meine Arbeit mit ein. Ihre Wirkung, heute neurophysiologisch erklärbar, erstaunt mich und meine Klienten seit 2001 immer wieder. Ihr Überbegriff ist heute Bifokale Achtsamkeit: ein Fokus ist auf ein belastendes Thema gerichtet, der zweite Fokus ist eine Art sensorische Stimulierung wie Klopfen, Augenbewegungen, Summen, zählen … z.B. bei EFT, PEP, EMDR.

Das Geübte im Alltag praktizieren – gesundheitsfördernder Lebensstil
Psychoedukation, Miteinander und Genuss – in unserem Forum Lebenskunst
Ernährung – individuell, typgerecht

Ich sehe meine Angebote auch als komplementäre, ergänzende Therapie. Dazu kooperiere ich mit Ärzten und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen.

Mit Hilfe meditativen Übens, Achtsamkeit und Atemregulation kann das innere Stressniveau gesenkt werden, die psychische Belastung nimmt ab und die Aufmerksamkeit kann gezielt auf innere Ressourcen gelenkt werden, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Negative Bewertungen, die zu einer Verschlechterung der Situation beitragen und zu einem Gefühl der Ohnmacht und Hoffnungslosigkeit führen können, werden bewusst gemacht und abgebaut. Gleichzeitig wird die Selbstverantwortung betont, das Selbstwertgefühl und eine wohlwollende, annehmende Haltung sich selbst gegenüber gefördert. So kann das Vertrauen gestärkt werden, die Erkrankung bewältigen zu können.

Einzelbehandlungen finden in meiner Praxis am Eselsberg statt:
Renate Aicham-Vogel
Praxis für ganzheitliche Therapie und Psychotherapie
89075 Ulm, Agathe-Streicher-Weg 8